Gustav Zeuner

DER EINZIGE ERHALTENE
HISTORISCHE KETTENSCHLEPPDAMPFER DER ELBE

1894 wurde die "Gustav Zeuner" als erster Kettenschleppdampfer der zweiten Generation in Dresden-Übigau gebaut und verkehrte von 1895 bis 1931 auf der Elbe. Danach wurde das Schiff außer Dienst genommen. Bis 1960 standen wechselnde Nutzungen des Schiffkörpers auf der Tagesordnung.

Nach der Beräumung und Demontage begann am 1. Juli 2006 die detailgetreue Rekonstruktion und Restauration durch die GISE mbH in Zusammenarbeit mit dem Jobcenter ARGE Magdeburg GmbH, die Ende 2010 ihren Abschluss fand.

Seitdem präsentiert sich der Kettenschleppdampfer "Gustav Zeuner" als wichtiges und für die Elbe einzigartiges technisches Denkmal der Kettenschifffahrt.

Mehr Informationen auf www.kettendampfer-magdeburg.de.

Mit dem Aufruf des Videos erklärst Du Dich einverstanden, dass Deine Daten an YouTube übermittelt werden und das Du die Datenschutzerklärung gelesen hast.

Taucherschacht II

Der Taucherschacht II wurde 1898 in Berlin Spandau auf der Werft RA. Wens & CO. mit der Baunummer 95 als Taucherschacht erbaut.

Nach dem Schifftest vom 22.07.1998 hat der Schiffskörper eine Länge von 31,67 Meter und eine Gesamtbreite von 11,56 Meter.

An der Backbordseite ragt die Glocke aus. Sie ist 6 Meter hoch, 4 Meter lang und 2,5 Meter breit und läuft mit Rollen in senkrechten Führungsschienen. Im Seitenbereich ist jeweils eine Kette befestigt. An der Steuerbordseite befindet sich der Ausgleichstank mit 16.000 Litern Wasserinhalt.

2018 wurde der Taucherschacht II mit einem 750 t Raupenkran aus dem Hafenbecken gehoben.

Eimerkettenschwimmbagger „Otter“ & Kiesschute

Der Eimerkettenschwimmbagger wurde 1899 auf einer Werft in Magdeburg gebaut und war 17,20 m lang und 4,70 m breit. Das Gewicht betrug ca. 70t. Der Heimathafen war ursprünglich Tangermünde. Das schwimmende Gerät wurde 1962 auf der Werft Brandenburg – Plaue auf 20,18 m verlängert und auf 5,15 m verbreitert.

Der Bagger wurde 2006 vom Wasserstrassen- und Schifffahrtsamt Magdeburg ausgemustert und 2018 zusammen mit der Kiesschute aus dem Hafenbecken gehoben und saniert.

Die Kiesschute hat folgende Maße: 18,48 m lang und 5,10 m breit bei einer Höhe von 2,40 m. Der größte mögliche Tiefgang beträgt 2,05 m.